UNSERE KOMPETENZ.


Zu einer umfassenden Kunstberatung gehört Vertrauen. Seit nunmehr 50 Jahren vermittelt die Galerie Thomas Bilder und Objekte der Klassischen Moderne, des Deutschen Expressionismus, der Kunst nach 1945 und der zeitgenössischen Kunst. Auf diese Weise konnten wir zur Entstehung hochwertiger Kunstsammlungen beitragen, sowie ein freundschaftliches Verhältnis zu vielen Sammlern, Museen und anderen Institutionen im In- und Ausland entwickeln und ein entsprechendes Vertrauen aufbauen. Unsere Kunden lassen sich beim Ankauf und Verkauf von Kunstwerken beraten und nutzen unsere internationalen Kontakte und unseren professionellen Einblick in den Kunstmarkt.

 

UNSERE ERFAHRUNG.


1964 von Raimund Thomas gegründet, avancierte die Galerie Thomas bald zu einer erstklassigen Adresse für Moderne Kunst und gehört heute zu den international führenden Vermittlern von Werken des Deutschen Expressionismus und der Klassischen Moderne. Seit 1996 führt Raimund Thomas die Galerie gemeinsam mit seiner Tochter, der Kunsthistorikerin Silke Thomas.

In den ersten Jahren stand neben den Werken des Deutschen Expressionismus die Avantgarde im Mittelpunkt des Galerieprogramms mit Ausstellungen von Gotthard Graubner, Yves Klein, Piero Manzoni, Josef Albers, Joseph Beuys und Dieter Roth. Dazu kam Kunst der 80er Jahren der Berliner "Neuen Wilden" und der italienischen "Transavanguardia". Seinen Durchbruch als eine führende Galerie für Werke des Deutschen Expressionismus erlangte Galerie Thomas, als er 1978 eine Ausstellung mit hundert zuvor nie gezeigten Werken von Alexej von Jawlensky präsentieren konnte. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Galerie war der Erwerb bedeutender expressionistischer Werke aus der legendären "Sammlung Rheingarten".

In den siebziger und achtziger Jahren festigte Thomas das Renommee der Galerie auf dem Gebiet des Deutschen Expressionismus. Das Fundament dafür legten Ausstellungsereignisse wie zum Beispiel der Zyklus "Die blauen Vier", in dessen Rahmen nacheinander Klee, Kandinsky, Jawlensky und Feininger präsentiert wurden. Ein weiteres Standbein wurde in dieser Zeit die klassische Moderne: So wurden ab den 80er Jahren u.a. Pablo Picasso, Marc Chagall, Max Ernst und Fernand Léger regelmäßig in Ausstellungen der Galerie Thomas gezeigt.

Zu den wichtigen Projekten der jüngeren Vergangenheit zählen die Ausstellungen "Chaim Soutine", "Kandinsky, Aquarelle",  und "Otto Mueller" (mit bedeutenden Werken aus einer Privatsammlung), der Ausstellungszyklus "Meisterwerke I-IV" , sowie Einzelausstellungen mit bedeutenden Vertretern der amerikanischen Nachkriegskunst wie Tom Wesselmann, Frank Stella und Jim Dine.  Ebenfalls zu nennen ist ein internationales Ausstellungsprojekt anlässlich des 75. Geburtstages von Fernando Botero, eine weithin beachtete Schau seiner monumentalen Skulpturen in Berlin im Herbst 2007.

 

UNSER ENGAGEMENT.


Neben der Ausstellungstätigkeit ist die Vermittlung von Kunstwerken ein wichtiges Standbein der Galeriearbeit. Neuen Sammlern und Kunstliebhabern steht die Galerie mit ihrer langjährigen Erfahrung und Expertise bei Kaufentscheidungen zur Seite - von einzelnen Werken bis hin zum Aufbau von wohlüberlegten und schlüssigen Sammlungen. Erfahrene Sammler und Institutionen werden bei der Suche nach gezielten Werken unterstützt. Im Laufe der Jahre konnten so einige der wichtigsten Werke des Deutschen Expressionismus und der Klassischen Moderne, die in dieser Zeit auf den Markt kamen, durch die Galerie vermittelt werden. Darüber hinaus bietet die Galerie fachkundige Unterstützung und Dienstleistungen in allen Fragen, die im Umgang mit Kunstwerken entstehen können, an – darunter Echtheitsprüfung, Versicherung, Rahmung, Restaurierung und Archivierung/Katalogisierung. Von Französisch, Italienisch und Spanisch bis Schwedisch und Russisch, von "Schwytzerdütsch" bis "Bayerisch": Das international aufgestellte Team begegnet unseren Kunden immer als echter vertrauensvoller Partner, so kompetent wie engagiert.

 

Pressestimmen zum Programm der Galerie Thomas