Zurück

Antonio Calderara

Abbiategrasso b. Mailand 1903 - 1978 Vacciago

Antonio Calderara war Autodidakt. Er hatte zwei Jahre lang Ingenieurwissenschaften studiert, bevor er beschloss, Maler zu werden. Bis 1958 malte er gegenständlich. Die Begegnung mit dem Werk Piet Mondrians beeindruckte ihn sehr. Seit seinem dritten Lebensjahr machte die Familie Urlaub in Vacciago am Lago di Orta, woher der Großvater war und er selbst den größten Teil seines Lebens verbrachte. Er begann, abstrakt zu malen, wobei seine Inspiration der See und die Landschaft blieben. Seine Gemälde und Graphiken sind kontemplativ und reduziert, mit sorgfältig Schicht für Schicht aufgetragenen, zarten Farben. Farbe und Licht waren seine Themen. 1948 und 1956 wurde er zur Biennale in Venedig eingeladen.

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.