Zurück

Wols

Ohne Titel

Öl auf Leinwand
ca. 1946
35 x 27 cm
signiert Mitte rechts

Wols, der eine Ausbildung zum Photographen absolviert hatte, emigrierte 1932 nach Frankreich. 1939 wurde er von der Vichy-Regierung für 14 Monate im Camp Les Milles in Aix-en-Provence interniert. Nach seiner Freilassung im Jahr darauf heiratete er Gréty Dabija. Das Paar musste sich ständig vor den Besatzern und der Vichy-Regierung verstecken und Wols trank, um den Stress zu bewältigen. Seine Werke aus dieser Zeit sind eindeutig vom Surrealismus beeinflußt, mit Motiven zwischen Traum und Realität. Wenn man ihn fragte, was sie bedeuten, antwortete der Künstler: "Sie haben Schwierigkeiten meine Zeichnungen zu verstehen? … fühlen Sie sie … Weder Analysen noch Erklärungen bitte!“ Im Verlauf seiner künstlerischen Entwicklung gab er jeden Bezug zur Realität auf und schuf eine neue Form abstrakter Kunst, die als Informel bekannt wurde. Wols wurde zu einem der europäischen Hauptvertreter des Informel.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.