Hans Arp wird in der Peggy Guggenheim Collection in Venedig ausgestellt

Alles begann mit einer  kleinen Bronze-Skulptur, mit der Peggy Guggenheim ihre legendäre Sammlung begründete. Tête et coquille hat Hans Arp (1886-1966) im Jahr 1933 angefertigt: “Das erste Kunstwerk, das ich für meine zukünftige Sammlung kaufte, war eine Arp-Skulptur”, schrieb die berühmte Kunstmäzenin später in ihren Memoiren, „(Arp) nahm mich mit zu der Gießerei, in der die Plastik entstanden ist, und ich war augenblicklich verliebt, als ich die kleine Figur in Händen hielt. In dem Moment wusste ich, ich wollte sie besitzen.“ Bis Anfang September ist die 70 Arbeiten umfassende Ausstellung „The Nature of Arp“ im Palazzo Venier dei Leoni in Venedig zu sehen.

Skulpturen aus Holz, Bronze und Marmor, bemalte Holz-Reliefs, Collagen, Zeichnungen, Wandteppiche und Bücher dieses wichtigen Künstlers der Moderne und revolutionären Mitbegründers der Dada-Bewegung werden in Italien gezeigt – kuratiert von Catherine Craft. Jean (Hans) Arp war Dichter, Bildhauer, Dadaist und Surrealist und vor allem ein Experimentator auf allen Ebenen. In seiner über 60-jährigen Karriere entwickelte er seine besondere künstlerische Sprache kurviger, organisch anmutender Formen, die fließend zwischen Abstraktion und Figürlichkeit pendeln. Arps Werk hat viele Generationen von Künstlern nach ihm beeinflusst.

 

THE NATURE OF ARP
April 13 – September 2, 2019
Curated by Catherine Craft, Nasher Sculpture Center

Abbildung:

Hans Arp: "Knospe", 1938, Bronze, 40.5 x 19.5 x 15 cm © Stiftung Arp e.V., Berlin/Rolandswerth 2019.

Mehr zur Ausstellung in der Peggy Guggenheim Collection

Mehr zu den Künstlern von Galerie Thomas

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.